Bronzener Weineicheimer aus dem Jahre 1458

Der Bronzeeimer stand früher im Rathaus und diente zur Kontrolle der von den Winzern abgegebenen Weinmengen. Sein Fassungsvermögen entspricht dem ehemaligen Ochsenfurter Stadtmaß von 78 Litern. Er war auf zwei Zapfen drehbar gelagert, so dass er gefüllt und wieder leicht entleert werden konnte. Die in Minuskeln gehaltene Umschrift am oberen Gefäßrand gibt das Entstehungsjahr des Eicheimers an.

Unterhalb des Schriftzuges ist die Außenwandung mit vier Reliefs geschmückt, die von gotischen Baldachinen überspannt werden. Neben zwei Kreuzigungsszenen sind die Heiligen Vitus und Michael sowie Laurentius und Stephanus mit ihren Attributen dargestellt.

Der Weineicheimer befindet sich heute im Stadtmuseum zu Ochsenfurt am Main

Dieser Beitrag wurde von dem Kollegen Paul Wohlsecker, Würzburg eingereicht.