Sächsischer Brennstoff- und Mineralölhandelsverband zur Nacheichung

„Die Eichhoheit soll bei den staatlichen Eichbehörden bleiben!“ Mit dieser klaren Aussage hat sich der Sächsische Brennstoff- und Mineralölhandelsverband e.V. (SBMV) zur Frage der Nacheichung von Messgeräten positioniert. Der Gesamtvorstand des SBMV ist der Ansicht, dass die amtliche Prüfung einer Behörde und deren Eichsiegel Vertrauen beim Verbraucher genießt. Die Berufsorganisation, die vorwiegend mittelständische strukturierter Unternehmen vertritt, erwartet auch keine Senkung der Kosten, wenn private Unternehmen diese Leistung erbringen können. Die strikte Trennung zwischen Reparaturen und Einstellungen auf der einen Seite und neutralen Überprüfungen andererseits sollte auch weiterhin beibehalten werden.
 
Die Eichämter prüfen Messgeräte im geschäftlichen Verkehr. Das reicht in der Energiebranche vom Gaszähler, dem Volumenzähler am Heizölfahrzeug oder der Tankstelle bis zur Waage beim Kohlehändler. Immer wieder gibt es Forderungen, diese Aufgaben zu privatisieren.

Das besondere Anliegen des Sächsischen Brennstoff- und Mineralölhandelsverbandes ist es, die kleinen Unternehmen in ihrer Arbeit zu unterstützen und Angebote zu erarbeiten, die die wirtschaftliche Leistungskraft der Unternehmen verbessern. Die Mitglieder des SBMV realisieren rund 70 Prozent des Gesamtumsatzes an festen und flüssigen Brennstoffen in Sachsen. Der vor zwanzig Jahren gegründete SBMV ist Mitglied im Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen.