Kraus trifft Wirtschaftsminister Michael Glos

„AusGemessen?“ Unter dieser Überschrift berichtete das dbb-Magazin im August über die Arbeit der Eichämter. Christine Bonath schilderte in dieser vierseitigen Reportage aber auch die Gefahren für den Verbraucher, wenn das geplante Messgerätegesetz die bisherigen Nacheichungen abschaffen würde.

„Haben die Eichämter ausGemessen, Herr Minister?“ – diese Frage stellte der stellvertretende BTE-Bundesvorsitzende, Ronald Kraus, dem Bundeswirtschaftsminister Michael Glos in München und übergab ein Zeitungs-Exemplar mit dem interessanten Artikel. Das BMWi hatte den Entwurf des Messgerätegesetzes im Sommer an die Länder und die betroffenen Kreise zur Stellungnahme gesandt.

Bild: Wirtschaftsminister Michael Glos (links) erhält ein Exemplar des aktuellen dbb-Magazins „AusGemessen?“ vom stellv. BTE-Bundesvorsitzenden Ronald Kraus (rechts) (im Hintergrund Mitarbeiter des bayerischen Wirtschaftsministeriums) 

Minister Glos, der über die Entwicklung informiert war, bestätigte im Gespräch, dass es große Widerstände gegen den Entwurf gebe. „Was nur zu verständlich ist“, so Kraus mit seiner Einschätzung. Michael Glos versprach eine genaue Prüfung des Gesetzes: „Ich möchte einen Konsens mit den Ländern in diesem Bereich“, so der CSU-Minister, der als gelernter Müllermeister die Arbeit der Eichbeamten bereits aus seiner beruflichen Tätigkeit kennt. Auch die bayerische Wirtschaftsministerin Emilia Müller, mit der sich Glos anschließend traf, hatte zu dem Gesetzesentwurf Kritik geäußert.